Bilfinger baut im Direktauftrag den Biologie-Forschungsneubau an der Uni Mainz

18.08.2016

Bilfinger Hochbau hat die technische Projektleitung der Arbeitsgemeinschaft (ARGE), die den ersten Bauabschnitt des neuen Biologie-Forschungszentrums auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) schlüsselfertig errichtet.
Zur Errichtung des Gebäudes hat die JGU erstmals selbst die Bauherrenfunktion für ein großes Bauprojekt übernommen und den Neubauauftrag, nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren, an Bilfinger direkt erteilt. Der zügige Baustart freut die künftigen Nutzer; die Grundsteinlegung ist für Ende August mit einem Festakt geplant. Bis zum Frühjahr 2018 wird an der westlichen Grenze des Botanischen Gartens das Gebäude mit einer Fläche von rund 10.000 Quadratmeter Geschossfläche errichtet.

Der Neubau ist primär für die Forschung und nicht als Lehrgebäude konzipiert und enthält neben den Laborbereichen Büroräume, einen kleinen Hörsaal und studentische Arbeitsplätze. Platz finden hier künftig zehn Professuren des Fachbereichs, große Teile der Institute für Organismische und Molekulare Evolutionsbiologie  sowie der Entwicklungsbiologie und Neurobiologie. Insgesamt ist das Gebäude für 195 Mitarbeiter ausgelegt. Die Forschungsrichtung ist proteinbiochemisch, molekular- und zellbiologisch orientiert.

Das Gebäude gliedert sich in Untergeschoss, Erdgeschoss und drei Obergeschosse. In den Obergeschossen und im Erdgeschoss befinden sich die Labor- und Bürobereiche  sowie der Hörsaal. Im Untergeschoss sind überwiegend Klimakammern sowie die Technikzentrale untergebracht.