Schloss Sonnenstein

Das Projekt

Denkmalschutz im Rahmen eines PPP-Projekts: Schloss Sonnenstein, dessen Gesamtanlage als Bau- und Bodendenkmal eingestuft ist, wurde im Rahmen der umfassenden Sanierung zu einem modernen Verwaltungsgebäude um- und ausgebaut.

Nach der umfangreichen Sanierung der geschichtlich bedeutsamen Schlossanlage bietet der neue Verwaltungssitz ca. 500 Mitarbeitern einen modernen Arbeitsplatz. Neben den Büros und Beratungsräumen runden ein Kreistagssaal, ein Archiv und eine Cafeteria das Gesamtprojekt ab. Eigens für die Mitarbeiter und Besucher wurde ein Parkhaus mit 277 Stellplätzen errichtet. Die Rekonstruktion der Außenanlagen, mit dem Bestand an vielfältigen Baumarten, ist als gelungen zu bezeichnen.

Leistungen im Detail

Der Auftrag umfasste Projektmanagement, Vorentwurfsplanung ab der LPh 2, Sanierung sowie Um- und Ausbau einer historischen Schlossanlage unter Berücksichtigung der Denkmalbestimmungen, Finanzierung.

In einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren hatten sich die Hochbau-Niederlassungen Leipzig und Project Developement aufgrund ihrer vielfältigen Erfahrungen im Bereich Denkmalschutz und Public Private Partnership (PPP) qualifiziert. Schloss Sonnenstein ist eines der ersten Projekte, bei dem strikte Denkmalschutzbestimmungen im Rahmen eines PPP-Modells umgesetzt wurden. Finanzierung und Leitung der Projektgesellschaft liegen in den Händen der Niederlassung Project Development. Planung, Sanierung sowie Um- und Ausbau wurden durch die Niederlassung Leipzig in Arbeitsgemeinschaft mit einem regionalen Partner vorgenommen.

Standort Schlosshof 2
01796 Pirna
Deutschland
Status fertiggestellt
Bauvolumen (Wert unserer Leistungen) 31,9 Mio. EUR
Baubeginn April 2010
Fertigstellung November 2011
Auftraggeber Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge
Architekt Seidel Architekten, Pirna
Gewerbefläche 17875 m²