ThyssenKrupp Quartier

Das Projekt

Die Hochbau-Niederlassung Essen hat für die ThyssenKrupp AG das dritte Bauprojekt in Essen erfolgreich abgeschlossen. Die drei Bürogebäude Q6, 8 und 10 vervollständigen den sogenannten Campus und sind in einer von den Architekten eigens entwickelten Corporate Architecture errichtet.

Architektonisches Highlight sind die großzügigen, visuell zweischichtig aufgebauten Fassaden aus einer strukturgebenden Elementfassade mit geschosshohen Fenstern und verglasten Lüftungsflügeln. Die Bürogebäude sind in 400 m² große Einheiten aufgeteilt und lassen sich leicht an veränderte Nutzerbedürfnisse anpassen. Die gebäudetechnische Infrastruktur orientiert sich an den bereits im ersten Bauabschnitt definierten hohen Standards und bietet hohen Komfort bei günstigen Kosten.

Die gebäudetechnische Infrastruktur orientiert sich an den bereits im ersten Bauabschnitt definierten hohen Standards. Eine übergeordnete, zentrale Kälteversorgung, Kühldecken in den Büros und von den Nutzern via Telefon regulierbare Raumtemperaturen bieten einen hohen Komfort bei günstigen Kosten.

Leistungen im Detail

Ausführungsplanung und schlüsselfertige Errichtung

Herausforderungen

Um die vorgegebene Bauzeit von 18 Monaten einzuhalten, wurden unter anderem ein optimiertes Arbeitsvorbereitungskonzept für Schalung, Bewehrung und Betonage erstellt. Im projektspezifischen Logistikkonzept zeigten sich die Kompetenzen der Baulogistiker der Building Construction Logistics. Für die Schlüsselgewerke Fassade und TGA wurden die Nachunternehmer frühzeitig eingebunden.

Standort ThyssenKrupp Allee 1
45143 Essen
Deutschland
Status fertiggestellt
Bauvolumen (Wert unserer Leistungen) 80 Mio. EUR
Baubeginn Juni 2012
Fertigstellung Mai 2014
Auftraggeber ThyssenKrupp AG vertreten durch ThyssenKrupp Real Estate GmbH
Architekt JSWD Architekten GmbH & Co. KG
Gewerbefläche 36400 m²
6
1